Lissabon in 2 Tagen

am 2. Dezember 2019   /   0   /  

Lissabon in 2 Tagen. Sehnt ihr euch nach einer Auszeit vom Alltag und einem Kurzurlaub in einer neuen Stadt. Und ihr müsst euch noch nicht mal Gedanken machen, in welche Stadt es denn überhaupt gehen soll – Lissabon natürlich! Ganz klar, es ist unmöglich, in 2 Tagen die ganze Stadt zu besichtigen. 48 Stunden reichen jedoch völlig aus für einen ersten Eindruck der portugiesischen Hauptstadt, ihren Denkmälern und ihrer einzigartigen Atmosphäre. Um euch bei eurem Zeitplan zu helfen, findet ihr in diesem Artikel einige Vorschläge und Anregungen für einen zweitägigen Aufenthalt in Lissabon.

Lissabon in 2 Tagen: Alle guten Gründe für Lissabon in 2 Tagen

Ein zweitägiger Aufenthalt in Lissabon klingt vielleicht erst einmal anstrengend und frustrierend. Die Flugstunden und die tatsächliche Aufenthaltsdauer in einer Stadt sind schon der erste zu berücksichtigende Faktor. Lissabon ist von den meisten europäischen Städten nicht mehr als 2 Flugstunden entfernt und es gibt gute Direktflüge zu günstigen Preisen. Lissabon hat nur einen Flughafen, den Humberto Delgado. Das erleichtert die Planung und den Flughafentransfer in die Innenstadt.

Lissabon Flughafen außen

Am Lissabonner Flughafen angekommen ist der Transfer ins Zentrum ein Kinderspiel. Ihr könnt mit dem Taxi (am bequemsten), der U-Bahn (am schnellsten) oder mit dem Bus (am günstigsten) ins Zentrum fahren. Alles ist gut ausgeschildert.

Egal, ob ihr 1,2 oder 9 Tage in Lissabon bleibt, ihr werdet nicht enttäuscht sein! Lissabon hat ein endloses Angebot an Sehenswürdigkeiten, Vierteln und kulinarischer Vielfalt. In 2 Tagen könnt ihr euch schon einen umfangreichen ersten Eindruck über die Schönheit der Stadt und ihrer Geschichte verschaffen. Da würde man am liebsten die Zeit anhalten…wenn das nur möglich wäre! Aber wenigstens habt ihr dann einen Grund für eine zweite Lissabon Reise.

Es ist auch egal, ob euer zweitägiger Aufenthalt auf das Wochenende fällt oder unter der Woche ist. Auch sonntags gibt es immer etwas zu tun in Lissabon. Sehenswürdigkeiten, Spaziergänge in der Altstadt oder das Nachtleben. Viele Denkmäler befinden sich im historischen Zentrum und sind zu Fuß erreichbar. Wenn ihr jedoch auch die Besonderheiten des Viertels Belém erkunden möchtet, müsst ihr die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen.

Bei allen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, bei denen es möglich ist im Voraus zu buchen, solltet ihr das auf alle Fälle tun. Das verhindert, dass die einen Großteil eurer Zeit in Warteschlangen verbringt.

Lissabon in 2 Tagen: Hotels und Unterkünfte

Natürlich benötigt ihr erst einmal eine Unterkunft. Wenn ihr in der Hochsaison nach Lissabon reist, solltet ihr wirklich weit im Voraus buchen. Lissabon hat eine große Auswahl an Unterkünften für jedes Budget. Die Hotels in Lissabon sind generell sehr zufriedenstellend, gut gelegen und sauber. Die Zimmer sind in der Regel groß und für eine europäische Hauptstadt nicht maßlos überteuert.

Lissabon Zentrum Hotel

Wenn ihr nur ein kleines Reisebudget zur Verfügung habt, könnt ihr auch in einem Hostel übernachten, von denen es nach Bedarf ganz unterschiedliche Arten gibt. Ihr habt die Möglichkeit, in einem Schlafsaal mit Gemeinschafts-WC und Bad oder einem Doppel-oder Familienzimmer mit eigenem Bad zu übernachten. Außerdem gibt es natürlich auch Privatunterkünfte und Apartments. Allerdings kann man hier oft erst ab mindestens 3 Nächten buchen. Vergleicht auf jeden Fall die Preise und die Lage der Unterkünfte vor der Buchung.

Lissabon Unterkunft rosa haus

Lissabon in 2 Tagen: Welches Ticket ist am besten?

Lissabon liegt auf 7 Hügeln, doch die meisten der Sehenswürdigkeiten befinden sich nah nebeneinander und sind mühelos zu Fuß zu erreichen. Es gibt jedoch ein paar Highlights der Stadt, die sich etwas außerhalb des Zentrums und/oder auf den Hügeln der Stadt befinden. Je nachdem, wie ihr euren Lissabon Urlaub geplant habt, habt ihr verschiedene Tickets zur Auswahl. Wenn ihr es lieber ruhiger angehen lassen möchtet, könnt ihr die Lisboa Card für 48 Stunden nehmen. Die Karte könnt ihr online bestellen und sie am Flughafen gegen eure Bestellungsbescheinigung eintauschen. Die Lisboa Card ist einerseits eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, andererseits eine Eintrittskarte für viele Denkmäler. Hier habe ich alles über die Lisboa Card ausführlich erklärt.

Ansonsten könnt ihr auch vor Ort ein Ticket kaufen. Für alle anderen Tickets müsst ihr zunächst die Viva Viagem Karte kaufen, auf die die Fahrkarten draufgeladen werden. Ihr könnt euch beispielsweise die Tageskarte „Carris / Metro“ (für Bus, Tram und U-Bahn) oder Einzelfahrkarten kaufen, wenn ihr die öffentlichen Verkehrsmittel nicht häufig nutzt. Die Tageskarte ist ab 5 Fahrten interessant.

Lissabon lisboa card guide

Gut zu wissen: Es gibt kein Mehrtagesticket, also müsst ihr das Carris / Metro Ticket am 2. Tag neu aufladen. Hier findet ihr alle Infos zu den verschiedenen Fahrkarten und Verkehrsmitteln sowie zur U-Bahn in Lissabon.

Lissabon in 2 Tagen: Das perfekte Programm für 2 Tage

Für einen guten Start benötigt ihr erst einmal einen Stadtplan. Den könnt ihr euch am Flughafen an der Touristeninformation (Ask me Lisboa) in der Ankunftshalle holen. Dort gibt es auch die Lisboa Card.

Tag 1 – Morgenprogramm

Gleich zu Anfang geht es auf den höchsten Punkt von Lissabon zum Castelo de São Jorge.

Ihr könnt mit der U-Bahn (Station „Martim Moniz“, grüne Linie) oder mit der Tram (Linie 12, Haltestelle „Rua dos Lagares“) dorthin fahren. So erspart ihr euch den steilen Aufstieg. Vor der Besichtigung könnt ihr euch einen Kaffee mit Gebäck in einem der Cafés rund um die Burg gönnen. Die Gärten der Burg sind kostenlos und frei zugänglich und bieten eine tolle Aussicht auf die Stadt.

Lissabon Castelo de Sao Jorge Aussicht Sommer

Das Frühstück ist nicht Lissabons größte Stärke. Zum Mittag- und Abendessen dagegen gibt es eine sehr große und gute Auswahl.

Anschließend könnt ihr Richtung Zentrum gehen. Dieser Spaziergang führt durch die verschiedenen Viertel Lissabons, von Alfama bis Baixa. So bekommt ihr einen Gesamteindruck der Stadt.

Das Alfama Viertel ist eines der ältesten und bietet unglaublich viele Facetten: die azurblauen Azulejos, die bunten Girlanden an den Wänden und Fenstern und die bunten Häuser. Denkt unbedingt an eure Kamera! Im Herzen der Stadt angekommen, werdet ihr den Unterschied zwischen den verschiedenen Vierteln klar und deutlich erkennen.

Lissabon Kathedrale Sé Straße

In Alfama werdet ihr auf eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten stoßen, die Kathedrale Sé in makellosem Weiß. Ich empfehle euch, sie auch von innen zu besichtigen und dort eine kleine Verschnaufpause einzulegen.

Lissabon miradouro santa luzia

Bei 7 Hügeln bietet die Stadt natürlich viele Aussichtspunkte. Die Stadt Lissabon hat aus den Aussichtspunkten, Miradouros auf portugiesisch, ganz besondere Ecken gemacht. Ihr könnt beispielsweise ein Picknick bei dem Miradouro Santa Luzia oder Santo Estêvão machen. In der Gegend gibt es viele Supermärkte. Wenn ihr ein richtiges Mittagessen bevorzugt, gibt es dort von brasilianischer Küche, über Cafés, bis hin zu traditionellem portugiesischem Essen so ziemlich alles.

Nachmittagsprogramm

Nach dem Mittagessen bietet sich die Besichtigung des Klosters Mosteiro de São Vicente de Fora, ein Muss in Lissabon, an. Er liegt nur wenige Gehminuten vom Miradouro Santo Estêvão entfernt. Über eine Wendeltreppe kommt ihr auf eine Dachterrasse, die eine tolle Sicht auf Lissabon offenbart. Bei 2 Tagen ist auch genug Zeit für einen Bummel über den Flohmarkt von Santa Clara. Er befindet sich direkt hinter dem Kloster und findet dienstags und samstags statt.

Lissabon Handelsplatz Häuser

Auf dem Weg ins Zentrum kommt ihr auch am Nationalen Pantheon vorbei. Ihr könnt dort entlang des Ufers des Tejo spazieren gehen oder die Tram 28 nehmen. Wenn ihr euch für die Tram entscheidet, steigt bei der Haltestelle Voz do Operário ein und bei Rua da Conceição aus. Das Zentrum ist dann nur wenige Minuten entfernt. Schaut euch den schönsten Platz der Stadt, den Praça do Comércio, an. Von dort aus habt ihr einen tollen Blick auf den Fluss und auf die Statue Cristo Rei. Direkt bei dem Platz liegt auch der Triumphbogen und die Docks. Frische Meeresluft inklusive!

LISSABON_Cristo-Rei_02_l

Bei schönem Wetter (was meistens der Fall ist) könnt ihr euch auf den Terrassen entlang der Docks ausruhen und Sonne tanken. Von dort aus sieht man das Viertel Belém, das ihr an eurem 2. Tag erkunden werdet. Aber jetzt wartet erst noch das Lissabonner Nachtleben.

Abendprogramm

Das Viertel Bairro Alto mit seinen vielen Bars und Restaurants ist bekannt für das Lissabonner Nachtleben.

In das Viertel gelangt ihr zu Fuß oder mit dem Gloria Aufzug. Genießt sehr gute, hausgemachte Cocktails, portugiesischen Wein aus dem Douro-Tal oder Sangria!

LISSABON_Bairro-Alto_Festas-Populares_03_l

Mein Tipp fürs Abendessen: das Restaurant „The Decadente“ mit Innenhof oder das Chapitô à Mesa (in der Nähe des Castelo de São Jorge) mit der besten Sangria der Stadt.

Tag 2 – Morgenprogramm

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr den zweiten Tag mit einem Besuch des Azulejo Museum beginnen. Am besten nehmt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel, beispielsweise den Bus 210, 718 oder 742 bis zur Haltestelle Igreja Madre Deus. Die Haltestelle liegt gegenüber des Museums. Die Azulejos sind Keramikfliesen, die die Geschichte und Kultur Lissabons auf eine besondere Art und Weise veranschaulichen. Azulejos findet ihr nicht nur im Museum sondern überall an den Wänden der Stadt an Mauern, Denkmälern und in Gassen.

Lissabon Santo Antonio Alfama Azulejos

Die Azulejos sind Teil der Seele der Stadt und der portugiesischen Kunst. Auf diese Weise lernt ihr Lissabon besser kennen. Das Nationalmuseum ist nicht nur sehr gut organisiert, es befindet sich in einem ehemaligen Kloster und ist somit eine wahre Ruheoase. Vor oder nach eurer Besichtigung könnt ihr eine Kaffeepause auf der Caféterrasse im Innenhof des Kreuzgangs einlegen. In dem großen Wasserbecken leben sogar Schildkröten.

Anschließend geht es in den Stadtteil Belém, in dem sich einige der schönsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt befinden, von denen die meisten zum UNESCO Weltkulturerbe zählen.

Belém ist eng verstrickt mit der Zeit der Entdeckungsreisen und liegt im Westen von Lissabon. Das Viertel ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen. Beispielsweise könnt ihr mit dem Bus 728 von der Haltestelle Av. Infante Dom Henrique/ Ponte de Xabregas bis zur Haltestelle Mosteiro dos Jerónimos fahren (Dauer 40 Minuten).

Lissabon Turm von Belém

In der Mittagspause ist der perfekte Zeitpunkt für den Mercado da Ribeira. Der Indoor-Markt ist ein wahrer Lebensmittel-Tempel mit zahlreichen Restaurants, Konditoreien und Wein Bars. Probiert euch durch das Angebot. Das Essen könnt ihr an einem der Tische des Mittelgangs genießen. Der Mercado da Ribeira befindet sich an der Bushaltestelle Cais do Sodré der Linie 728.

Lissabon mercado da ribeira Time out market Markt

Gestärkt und ausgeruht könnt ihr euch dann den Sehenswürdigkeiten des Viertels widmen. Der schnellste und einfachste Weg vom Markt nach Belém ist mit der Tram Linie 15 von der Haltestelle Conde Barão bis Mosteiro dos Jerónimos fahren. Das Kloster ist nämlich euer nächster Zwischenstopp.

Nachmittagsprogramm

Das Mosteiro dos Jerónimos ist ein Muss von Belém und ist ein Wahrzeichen der Entdeckungsreisen Portugals. Im Inneren könnt ihr die alten Räume des Klosters besichtigen: den Kreuzgang, die Marienkirche und die königliche Nekropole. Das Kloster ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Lissabons, aber durch seine Größe hat man nicht das Gefühl von den Massen überrannt zu werden.

Lissabon Kloster Belem

In diesem Viertel solltet ihr euch auch die besten Pastéis de Nata nicht entgehen lassen! Man munkelt, dass es die besten Pastéis der Stadt hier in der Konditorei Pastéis (84-92 Rua de Belém) de Belém gibt. Und was soll ich sagen? Ich muss den Spekulationen recht geben. Überzeugt euch selbst!

Unternehmt anschließend einen Verdauungsspaziergang in den 2 Minuten entfernten botanischen Garten mit seinen Kunstwerken, Statuen und unterschiedlichen botanischen Stilen und Gärten. Im Garten leben unter anderem Pfauen und Katzen.

Wenn euch noch Zeit bleibt, könnt ihr auch noch im Museum für zeitgenössische Kunst in Belém vorbeischauen, auch Berardo-Museum genannt. Hier findet ihr eine beeindruckende Sammlung von Werken berühmter Künstler des 20. Jahrhunderts. Pablo Picasso, Andy Warhol, Salvador Dalí, Marcel Duchamp, Joan Miro, Francis Bacon, Jackson Pollock oder Jeff Koons, alles ist dabei und der Eintritt kostet nur 5€.

Abendprogramm

Zum Abschluss könnt ihr mit der Tram 15 fahren und bei der Haltestelle Estação de Santo Amaro aussteigen und einen unvergesslichen Abend verbringen. Am besten geht das in der LX Factory. Es ist ein ehemaliges Industriegebäude, in dem sich heute Läden, eine Buchhandlung, Restaurants und Büros befinden.

Lissabon lx factory_belem_bar_Aussicht

Tipp: Fahrt mit dem Aufzug bis zur 4. Etage. Dort befindet sich eine Cocktailbar mit offener Terrasse. Genießt exzellente Cocktails und die atemberaubende Aussicht auf Lissabon. Eine Alternative hierzu wäre eine Reservierung in einer Fado-Bar in Alfama. Fado ist ein traditioneller Musikstil mit Gitarre und Gesang. Meine Lieblingsadresse: Mesa de Frade (139, rua dos Remedios, in Alfama).

Ein guter Abschluss oder?

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Lissabon auf Instagram! Connect on Pinterest Folge Helptourists - Touristen in Stadt-XYZ  auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.