Lissabon an 1 Tag

am 29. November 2019   /   0   /  

Lissabon an 1 Tag. Spazieren gehen am Tejo und die ruhige frische Küstenluft genießen. Sich in den verwinkelten Gassen der wunderschönen Altstadt verlieren. In die Vergangenheit reisen und das Castelo de São Jorge oder die Kathedrale Sé besuchen. Gründe, um nach Lissabon zu reisen gibt es mehr als genug. Aber was, wenn man nicht viel Zeit hat?

Lissabon Straßen Herbst

Lissabon an 1 Tag: Warum es sich lohnt, Lissabon in 24 Stunden zu besuchen

Lissabon liegt 2 Flugstunden von den meisten europäischen Städten entfernt, ist buchstäblich nur einen Steinwurf entfernt. Noch dazu sind gibt es oft sehr viele gute Angebote für günstige Flüge. Also los geht’s, oder? Ob ihr länger bleiben möchtet oder nur einen Tag, es lohnt sich immer! Lissabon ist keine Megacity, die man auch zu Fuß gut besichtigen kann oder man nimmt die öffentlichen Verkehrsmittel. Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten befinden sich alle mehr oder weniger auf einem Fleck. Das ist natürlich ein Riesenvorteil für einen Kurztrip, bei dem man trotzdem einen umfassenden Eindruck von der Stadt und ihrer Geschichte bekommen möchte.

Lissabon Flughafen außen

Und noch eine gute Nachricht: Der Flughafentransfer in die Innenstadt nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch. Der Flughafen Humberto Delgado ist der einzige Flughafen in Lissabon.

Er wird von Bussen bedient, aber auch von der U-Bahn Linie, die euch auf dem schnellsten Wege ins Zentrum bringt. Der Bus ist etwas günstiger und dauert ein bisschen länger. Es besteht jedoch das Risiko in den Stau zu kommen, eine Zeitverschwendung, wenn man nur 24 Stunden hat.

Lissabon Flughafen U-Bahn Station Aeroporto

Lissabon an 1 Tag: Wie bereite ich mich bestmöglich vor?

Zeit ist natürlich ein wesentlicher Faktor eines Kurztrips. Wenn ihr auch Museen und Denkmäler besuchen möchtet, solltet ihr die Tickets möglichst im Voraus buchen. Ihr könnt auch die Lisboa Card für 24 Stunden kaufen. Diese Fahrkarte könnt ihr im Voraus bestellen und an bestimmten Anlaufstellen in Lissabon abholen, beispielsweise am Flughafen. Mit der Lisboa Card könnt ihr in Lissabon die U-Bahn, den Bus und die Tram nehmen.

Ihr habt mit ihr aber auch freien Eintritt zu 26 Museen und Denkmälern der Stadt. Wenn ihr jedoch kein Interesse an Museen habt, lohnt sich die Lisboa Card für euch nicht. Es gibt jedoch verschiedene andere Tickets, die für euch interessant sein könnten.

Lissabon an 1 Tag: Welche Fahrkarte soll ich nehmen?

Sobald ihr am Flughafen in Lissabon angekommen seid, habt ihr mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt mit dem Taxi, dem Bus oder der U-Bahn ins Zentrum fahren. Das Taxis ist in eurem Fall nicht sehr vorteilhaft, da ihr auf das Taxi warten müsstet und Zeit verlieren würdet. Bei 24 Stunden gehe ich davon aus, dass ihr wenig Gepäck habt. Also ist die U-Bahn eine gute Alternative, die euch am schnellsten ins Zentrum bringt. Der Bus ist die günstigste Alternative aber bei Stau auch die langsamste.

Lissabon Viva viagem Fähre

Um die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, benötigt ihr eine magnetische Fahrkarte, auf die ihr eure verschiedenen Tickets ladet. Diese Karte heißt Viva Viagem Karte und ist am Schalter der U-Bahnstation oder direkt am Automaten erhältlich. Diese Karte kostet 50 Cent und wirklich super praktisch. Anschließend könnt ihr euch entscheiden, ob ihr euch eine Einzelfahrt für die U-Bahn oder für ein 24-Stunden-Ticket „Carris / Metro“ kaufen möchtet. Mit dem 24-Stunden-Ticket könnt ihr die U-Bahn, Busse und Tram in Lissabon nutzen. Dieses Ticket lohnt sich, wenn ihr mehr als 5 Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln plant.

Lissabon an 1 Tag: Wesentliche Informationen

Um Lissabon an einem einzigen Tag zu erkunden, benötigt ihr einen Stadtplan, um euch in den verwinkelten Gassen zurechtzufinden. Stadtpläne gibt es beispielsweise am Flughafen.

Lissabon Flughafen Touristeninformation

Auch das Wetter solltet ihr nicht außen vor lassen. Wenn ihr im Sommer nach Lissabon reist, müsst ihr mit viel Sonne und heißen Temperaturen rechnen. Denkt also an ausreichend Wasser, Sonnenbrillen, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung. Das restliche Jahr über ist das Wetter in Lissabon recht mild. In der südeuropäischen Stadt scheint die Sonne fast jeden Tag und die niedrigste Temperatur liegt bei etwa 12 Grad im Winter. In den Monaten Juni und September ist es sehr angenehm für einen Städtetrip.

Lissabon an 1 Tag: Das perfekte Programm für 24 Stunden

Das Programm morgens

In Lissabon angekommen, könnt ihr euch gleich aufmachen zum bekanntesten Ort der Stadt. Dem Castelo de São Jorge. Es liegt auf dem höchsten Hügel von Lissabon und ist ohne Zweifel ein Muss für euren Kurztrip.

Gut zu wissen: Lissabon wurde auf 7 Hügeln erbaut, wodurch die Besichtigung schon mal sportlich werden kann. Um euch den Muskelkater zu ersparen, könnt ihr am obersten Punkt der Stadt beginnen, und dann nur noch bergab ins Zentrum gehen. Die U-Bahn eignet sich hier ideal!
Solène von HelpTourists
Solène von HelpTourists

Lissabon Castelo de Sao Jorge Mauer

Portugal ist nicht unbedingt für sein gutes Frühstück bekannt, im Gegensatz zu Frankreich oder Deutschland. Aber rund um das Castelo de São Jorge gibt es viele ausgezeichnete Cafés. Gönnt euch einen Kaffee mit Gebäck, um euch für den Tag zu stärken.

Der Tag beginnt also mit dem Castelo de São Jorge, einem der ältesten Denkmäler der Stadt. Die seit Jahrhunderten bestehende Burg ist ein wesentlicher Zeuge der Geschichte Lissabons. Für die Besichtigung des Schlosses selbst habt ihr in 24 Stunden nicht wirklich genug Zeit, aber die Gärten sind kostenlos und wirklich empfehlenswert. Hier habt ihr auch eine wundervolle Aussicht auf Lissabon, die Häuser, Denkmäler und den Fluss Tejo.

Lissabon Castelo de Sao Jorge Aussicht Sommer

Nehmt euch einen Moment, um den Ausblick zu genießen. Dann geht es weiter zum Kloster Mosteiro de São Vicente de Fora. Diese bekannte Sehenswürdigkeit liegt nur 9 Gehminuten vom Castelo entfernt. Das Kloster hat eine strahlend weiße Außenfassade und einen wunderschönen Innenhof. Der Höhepunkt: Eine Wendeltreppe führt zu einer offenen Terrasse, auf der ihr wieder einen tollen Ausblick habt.

Gut zu wissen: In Lissabon gibt es viele Aussichtspunkte. Vergesst also nicht eure Kameras und Ladegeräte.
Denise von HelpTourists
Denise von HelpTourists

Nach diesem ersten Eindruck könnt ihr einen Spaziergang durch die Straßen des Viertels Alfama unternehmen. Alfama ist das älteste Viertel der Stadt, quasi ihre Seele, auch in Bezug auf Musik und Kunst.

In diesem Viertel wurde Fado geboren, ein traditioneller Musikstil in Portugal, der in Alfama noch sehr präsent ist. Hier seid ihr der Kultur Portugals und dem Alltag der Lissabonner sehr nahe. Ihr seht die Einwohner leben, auf den Markt gehen, kochen oder Musik (natürlich Fado) hören.

LISSABON_Alfama_Gassen_Haeuser_l

Lissabon kann man gut zu Fuß entdecken, jede Tür, jedes Haus oder Gebäude ist ein kleines Kunstwerk. Es erwartet euch farbenfrohe Keramik an jeder Ecke. Das Alfama Viertel ist ein regelrechtes Freilichtmuseum. Die Mauern und Wände Lissabons sind mit Azulejos bedeckt. Azulejos sind Keramikfliesen mit verschiedenen Mustern und Farben und ein Teil von Lissabons Identität.

LISSABON_Alfama_02_l

Spaziert durch die Gassen in Richtung des historischen Zentrums von Lissabon im unteren Teil der Stadt. So seht ihr auch die Unterschiede zwischen den Vierteln. Ihr könnt unterwegs auch eine Mittagspause einlegen. Am Aussichtspunkt Miradouro de Santa Luzia gibt es Streetfood oder ihr kauft für ein Picknick ein. Es gibt sehr viele Miradouros in Lissabon, die alle eine tolle Aussicht auf die Stadt und den Tejo bieten.

LISSABON_Alfama_Haeuser_Waesche_l

Wenn ihr euch mehr Zeit für das Mittagessen nehmen möchtet, empfehle ich euch das brasilianische Restaurant Canto da Villa (2, Rua Limoeiro). Oder das Café Pois (93-95, Rua de São João da Praça). Zum Nachtisch könnt ihr euch bei der besten Eisdiele der Stadt „Gelato Therapy“ (83 Rua da Madalena) ein Eis gönnen, im Sommer ein Muss! Ihr könnt euch den Moment aber auch für später aufheben. Beispielsweise für nach die Besichtigung der Kathedrale Sé, die ihr unbedingt gesehen haben müsst.

Das Programm nachmittags

Nachdem ihr euch ein bisschen ausgeruht habt, könnt ihr auf den Weg zur Kathedrale Sé machen. Es handelt sich um eine katholische Kirche, die aber zeitweise auch ein römischer Tempel und eine Moschee war. Auf jeden Fall anschauen!

Lissabon Kathedrale Sé außen

Dann geht es weiter mit dem unteren Teil der Stadt, im Viertel Baixa.

Geht in die Richtung des Tejo und atmet die frische Küstenluft ein. Ihr kommt auf den schönsten Platz Lissabons, dem Praça do Comércio (Handelsplatz). Hier könnt ihr euch kurz am Tejo entspannen und den Ausblick auf die Brücke des 25 April genießen. Im Winter steht auf diesem Platz der größte Weihnachtsbaum Europas mit einer Höhe von 36 Metern.

Lissabon Handelsplatz Sommer

Das nächste Denkmal mit eindrucksvoller Architektur ist der Triumphbogen in der Rua Augusta. Die Rua Augusta ist eine der berühmtesten und befahrensten Verkehrsadern der Stadt und die bekannteste Shopping-Meile. In den Souvenirläden könnt ihr euch ein Andenken kaufen.

LISSABON_Baixa_Rua-Augusta_l

Am Ende der Straße befindet sich ein weiterer wunderschöner Platz, der Platz Figueira. Wenn ihr hungrig seid, könnt ihr hier zur Confeteria Nacional (18B Praça da Figueira) gehen. Die Bäckerei bietet sehr guten Kaffee und besonders leckere Pasteis de Nata.

Lissabon pasteis de nata

Das Programm spätnachmittags

Es ist sogar Zeit für ein weiteres Viertel, dem Viertel Bairro Alto. Auf den Hügeln von Lissabon gelegen ist Bairro Alto eine beliebte Gegend mit vielen kleinen Designerläden, Bars und Restaurants.

Das perfekte Viertel für das den Spätnachmittag. Um euch den Aufstieg zu Fuß zu ersparen, könnt ihr den Gloria Aufzug nehmen und so gleich noch eine Sehenswürdigkeit abhaken. Der Gloria Aufzug befindet sich neben der Station Praça Figueira und ist eine Standseilbahn. Mit der Lisboa Card ist der Aufzug kostenlos, andernfalls kostet Hin-und Rückfahrt zusammen 3,0€.

LISSABON_Jardim-de-Sao-Pedro-de-Alcantara_l

Oben angekommen habt ihr wieder eine tolle Aussicht vom Miradouro São Pedro de Alcântara. Dieser Aussichtspunkte bietet einen 180° Blick auf Lissabon und die Sehenswürdigkeiten. Hier wäre wieder Zeit für ein Eis von Mú (45, Rua Dom Pedro V). Dann könnt ihr durch das Künstlerviertel bummeln, ein Paradis für Designer und Keramiker. Ein bisschen Shopping gefällig?

Das Abenprogramm

Zum Abschluss könnt ihr das Nachtleben in Lissabon erkunden. Bairro Alto bietet viele Bars und Restaurants. Ich empfehle euch besonders das Restaurant The Decadente. Es bietet moderne portugiesische Küche zu günstigen Preisen (Rua de São Pedro de Alcântara). Oder ihr macht es euch in einer Weinbar gemütlich, probiert portugiesische Spezialitäten und guten Wein. Meine Lieblingsadresse: BA Wine Bar in Bairro Alto (107, Rua da Rosa).

Egal, für was ihr euch entscheidet, wichtig ist, dass ihr den Tag in Lissabon nach eurem Geschmack mit einem schönen Moment abschließt!

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Lissabon auf Instagram! Connect on Pinterest Folge Helptourists - Touristen in Stadt-XYZ  auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.