Die Miradouros von Lissabon

am 23. März 2020   /   0   /  

Die Miradouros von Lissabon. Was wäre ein Lissabon- Urlaub, ohne die berühmte Aussichtspunkte der Stadt gesehen zu haben? Die Miradouros sind ganz besondere  Aussichtspunkte, von denen aus man einen tollen Blick auf die Stadt, das historische Zentrum und den Tejo hat. Aufgrund dieser Miradouros ist die Stadt Lissabon auf insgesamt 7 Hügeln erbaut.

Lissabon Aussicht auf castelo de sao jorge

Bei Sonnenuntergang sind die Aussichtspunkte wirklich magische Orte mitten in der portugiesischen Hauptstadt. Es kann auch vorkommen, dass euch ein Saxophonspieler oder Gitarrist überrascht und die Stimmung mit seiner Musik perfekt macht. Die Miradouros sind ideal für eine Pause und, um die Schönheit Lissabons zu genießen, nachdem ihr tagsüber in den Gassen der Altstadt auf Erkundungstour wart. Der größte Vorteil ist, dass der Zugang zu den Miradouros kostenlos ist. In Lissabon gibt es weitaus mehr Miradouros als wir in diesem Artikel auflisten. Wir teilen unsere Favoriten mit euch. Also, sportliche Schuhe anziehen und Aussicht genießen.

Die Miradouros von Lissabon: Unsere Favoriten

1. Miradouro da Senhora do Monte

Dieser Miradouro ist einer der höchsten Aussichtspunkte der Stadt. Sein Panorama ist atemberaubend.

Ihr blickt von hier auf das Schloss Castelo de São Jorge, den Garten von Graça und die Viertel Mouraria und Baixa. Am Horizont seht ihr die Brücke des 25. April und die Statue Cristo Rei.

Lissabon_Miradouro-da-Senhora-do-Monte_02_l

Bei dem Aussichtspunkt befindet sich eine Infokarte der Umgebung, die es euch ermöglicht, die Gebäude, die ihr seht, zu identifizieren. Neben dem außergewöhnlichen Blick über Lissabon ist der Aussichtspunkt Senhora do Monte gleichzeitig ein Park, der durch majestätische Kiefern viel Schatten spendet. In der Mitte des Aussichtspunktes befindet sich die Kapelle der Jungfrau Maria, die die portugiesische Hauptstadt beschützt. Bei einem kleinen Foodtruck könnt ihr Getränke kaufen. Genießt die Aussicht bei einem traditionellen Caipirinha. Ich kann euch auch die Estaminé Bar empfehlen, die ihr entdeckt, wenn ihr die Straße zum Garten von Graça hintunter geht. Diese traditionelle Bar bietet Snacks wie Bananenkuchen oder Tapas für einen Aperitif. Dort könnt ihr als Andenken auch Keramik von Lissabon kaufen.

Wie komme ich dorthin?

Um auf den Miradouro da Senhora do Monte zu gelangen, kommt ihr um einen kleinen Aufstieg nicht herum. Wenn ihr die U-Bahn nehmt, müsst ihr an der Station Martim Moniz oder Intendente (grüne Linie) aussteigen und dann 13 Minuten lang den Hügel hochlaufen.

Ihr könnt den Aussichtspunkt auch mit dem Bus 734 oder mit der Tram 28 erreichen. Ihr müsst bei der Haltestelle Rua Graça aussteigen. Diese historische Tram an sich ist auch schon eine Sehenswürdigkeit. Wenn ihr nicht zu Fuß gehen wollt, werdet ihr bestimmt von dem ein oder anderen Tuk Tuk Fahrer angesprochen, die euch zum Aussichtspunkt bringen möchten. Natürlich kostet es was, aber es ist eine tolle Erfahrung und ihr könnt euren Füßen eine Pause gönnen.

2. Die Miradouros von Lissabon: Miradouro de Graça

Der Miradouro de Graça befindet sich etwas unterhalb des Miradouro da Senhora do Monte und bietet ebenfalls einen Blick auf das Castelo de São Jorge. Von diesem Aussichtspunkt aus könnt ihr die berühmten Viertel Alfama und Baixa, sowie den Aufzug Santa Justa erkennen.

Der Miradouro de Graça wird auch Miradouro Sophia de Mello Breyner Andersen genannt. Das ist sein ursprünglicher Name als Erinnerung an die Lissabonner Dichterin. An diesem Aussichtspunkt gibt es eine Bar namens Igreja da Graça mit Terrasse.

Lissabon Aussichtspunkt Graca

Ihr könnt dort was trinken und den Blick auf die Stadt genießen. Aber Achtung: Ihr braucht Bargeld, denn in der Bar könnt ihr nicht mit Karte bezahlen. Am Aussichtspunkt befindet sich auch das Kloster Nuestra Senhora de Graçia, das 1910 zum nationales Denkmal erklärt wurde. Wenn ihr die Straße Calçada da Graça ein Stück hinuntergeht, stoßt ihr auf die Bar Marcelino Pão & Vinho, die ich euch sehr empfehlen kann. Die Vorspeisenteller sind köstlich und die Atmosphäre ist sehr gemütlich. Ideal für einen traditionellen portugiesischen Aperitif, weit weg vom touristischen Zentrum.

Lissabon Viertel Graca Aussichtspunkt

Wie komme ich dorthin?

Wenn ihr mit der U-Bahn fahren möchtet, steigt ihr an der Station Martim Moniz (grüne Linie) aus und müsst dann 10 Minuten bergauf gehen. Ihr könnt auch hier die Tram 28 nehmen, von der Tramhaltestelle sind es 4 Minuten zu Fuß. Ihr könnt auch ein Tuk Tuk nehmen. Kleine Info: Auf dem Aussichtspunkt gibt es auch öffentliche Toiletten.

3. Miradouro das Portas do Sol

Der Aussichtspunkt Portas do Sol ist, mal ganz unter uns, unser Lieblingsaussichtspunkt. Am Abend ist er in ein weiches Licht getaucht und strahlt auf die warmen Farben der Hauswände. Der Blickwinkel, den dieser Aussichtspunkt freigibt, wirkt wie ein Gemälde aus Pastellfarben, das man sofort bei sich im Wohnzimmer aufhängen würde. Wenn dann noch jemand Gitarre spielt und auf den Tejo, das Viertel Alfama, das Kloster São Vicente und das Nationale Pantheon blickt, scheint die Zeit stillzustehen. In der Mitte der Promenade befindet sich die Statue des Heiligen São Vicente, dem Schutzpatron Lissabons und die Kirche St. Lucia.

Lisbonne couché de soleil I

Unterhalb des Aussichtspunktes befindet sich das Restaurant Portas do Sol mit einer Terrasse voller Olivenbäume. Die perfekte Gelegenheit für eine kurze Pause und einen atemberaubenden Blick auf die portugiesische Hauptstadt. Die Brücke des 25. April und die Vasco da Gama Brücke befinden sich links von euch. Nicht weit von dem Restaurant entfernt liegt das Museum Nuni Saraiva Fresco Museum mit typisch portugiesischen Wandmalereien. Das Castelo de São Jorge liegt 6 Minuten von euch entfernt, ihr solltet es auf keinen Fall verpassen.

Wie komme ich dorthin?

Wenn ihr vom Aussichtspunkt Graça kommt, müsst ihr nur der Straße Calçada da Graça folgen. Dann biegt ihr in die Straße São Tomé ab und schon seid ihr da. Oder ihr nehmt die Tram 28 oder 12, die euch nur eine Gehminute entfernt vom Aussichtspunkt absetzt (Haltestelle Largo Portas Sol). Auch an diesem Aussichtspunkt gibt es öffentliche Toiletten.

4. Die Miradouros von Lissabon: Miradouro da Santa Luzia

Der Miradouro da Santa Luzia befindet sich rund um die Kirche St. Lucia. Dieser Aussichtspunkt besteht aus einem kleinen Garten und einem Balkon, der mit wunderschönen Mosaiken verziert ist. Das Panorama ähnelt dem des Aussichtspunkts Porta do Sol. Ihr blickt auf den Tejo, die Brücke des 25. April und das Alfama Viertel mit all seinen Wahrzeichen. Meistens tummeln sich hier Maler mit ihren Acrylgemälden von Lissabon und seinen Sehenswürdigkeiten. Ein originelles Souvenir, findet ihr nicht?

Lissabon miradouro santa luzia

Im Frühling, wenn die Blumen blühen, erstrahlt der Aussichtspunkt Santa Luzia in seinen schönsten Farben und bietet eine sehr romantische Kulisse. Ihr befindet euch übrigens auch in der Nähe des Museums der dekorativen Kunst in Lissabon. Wenn ihr die Straße Limoeiro entlang geht, kommt ihr zum Restaurant Pastel do Fado. Es bietet ein traditionelles Menü für 12€, inklusive Fado-Konzert. Denkt daran, einen Tisch zu reservieren.

Wie komme ich dorthin?

Ihr erreicht den Santa Luzia mit der Tram 28 (Haltestelle Miradouro Santa Luzia) oder mit dem Bus 737. Ihr könnt auch den Aufzug Santa Luzia nehmen, der sich in der Straße Norberto de Araujo befindet. Ihr spart euch ein bisschen Energie und habt mit dem Aufzug ganz nebenbei noch eine Sehenswürdigkeit abgehakt. Der Aufzug wurde 1902 von Ingenieur Raoul Mesnier de Ponsard im neugotischen Stil entworfen.

5. Die Miradouros von Lissabon: Miradouro da Santa Catarina

Der Aussichtspunkt Santa Catarina befindet sich auf der anderen Seite im Stadtteil Baixa und bietet Ausblick auf die Königin des Tejo. Dieser Miradouro ist ein beliebter Treffpunkt unter Jugendlichen.

Sie trinken bei Sonnenuntergang ein Bier, spiele Gitarre oder Karten. Und das bei einer Aussicht auf die Brücke des 25. April und die Statue Cristo Rei. Auf dem Platz des Aussichtspunkts befindet sich eine in den Felsen gehauene Statue und viele Kiefern.

Lissabon_Miradouro-de-Santa-Catarina_Aussicht_Ponte25deAbril

An der Ecke der Esplanade befindet sich der Eingang der Rooftop-Bar Frau Petisca. Hier könnt ihr neben der tollen Aussicht auch einen leckeren Drink genießen. Nutzt die Nähe zum Time Out Marke und macht euch anschließend auf zu einem kulinarischen Spaziergang durch die Markthalle mit kleinen Restaurants und portugiesischen Spezialitäten. Der Markt befindet sich in der 49 Avenida 24 de Julho, 8 Minuten vom Aussichtspunkt Santa Catarina entfernt.

Wie komme ich dorthin?

Nehmt die U-Bahn bis zur Station Cais do Sodré und geht von dort aus 12 Minuten zu Fuß. Allerdings geht es steil bergauf. Wenn ihr darauf keine Lust habt, könnt ihr auch den Aufzug Elevador da Bica nehmen, eine kleine Straßenbahn. Andernfalls könnt ihr die Tram 28 bis zur Haltestelle Calhariz (250 Meter vom Aussichtspunkt entfernt) nehmen.

Lissabon_Miradouro-de-Santa-Catarina_Aussicht-Stadt

6. Die Miradouros von Lissabon: Miradouro da São Pedro de Alcântara

Dieser Aussichtspunkt liegt in der Nähe des Viertels Bairro Alto und der Kirche São Roque. Von dort aus habt ihr einen tollen Blick auf das Castelo de São Jorge.

Der Charme dieses Aussichtspunkts ist nicht zuletzt dem Garten etwas unterhalb zu verdanken. Das Café bietet euch eine tolle Aussicht, während ihr es euch auf den Stühlen und Liegestühlen der Terrasse bequem macht. An manchen Wochenende verwöhnen euch Obstverkäufer mit frischen Fruchtsäften.

Der Aussichtspunkt São Pedro de Alcântara liegt in einer grünen Umgebung weit weg vom Stadtzentrum. Vergesst nicht, ein Erinnerungsfoto zu machen. Vom Aussichtspunkt blickt man auch das Viertel Baixa. Ihr könnt über die Straße Calçada da Gloria zur berühmte Avenida da Liberdade gehen.

Wie komme ich dorthin?

Nehmt den Bus 202 oder 758 und steigt an der Haltestelle Elevador da Gloria aus. Ihr müsst die Straße überqueren, um zum Aussichtspunkt zu kommen. Wenn ihr lieber die U-Bahn nehmt, müsst ihr bei der Station Restauradores (blaue Linie) aussteigen und anschließend 10 Minuten zu Fuß gehen.

LISSABON_Jardim-de-Sao-Pedro-de-Alcantara_l

Wie ihr sehen könnt, sind die Miradouros ein Muss während eures Aufenthalts in Lissabon. Ihr könnt dort etwas trinken gehen, die Aussicht genießen oder einfach ein Buch lesen und die Ruhe genießen. Obwohl wir in diesem Artikel nur unsere Lieblingsaussichtspunkte erwähnen, gibt es noch viele andere Miradouros und Sehenswürdigkeiten mit einem tollen Ausblick auf Lissabon. Beim Miradouro do Recolhimento, dem Santo Estêvão oder dem Castelo de São Jorge beispielsweise.

LISSABON_Castelo-de-s-Jorge_Aussicht_l

Egal ob zu Fuß, mit dem Tuk Tuk oder der Tram, es gibt viele öffentliche Verkehrsmittel, die euch zu den Miradouros bringen. Wenn ihr euch jeden Miradouro anschauen möchtet, solltet ihr locker 3 Stunden einplanen. Busse und Tram sparen euch einiges an Zeit, mit den Tuk Tuks dauert es etwas länger. Vergesst nicht, eure Kameras mitzunehmen, auf den Miradouros wimmelt es von Fotomotiven.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Lissabon auf Instagram! Connect on Pinterest Folge Helptourists - Touristen in Stadt-XYZ  auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.