Kutschenmuseum Lissabon

am 12. Dezember 2019   /   0   /  

Kutschenmuseum Lissabon. Habt ihr euch früher auch immer vorgestellt, einen Tag lang eine Königin oder ein König zu sein? Im Luxus baden, schöne Gewänder und Kleider tragen, teurer Schmuck und natürlich in schönen Kutschen durch die Stadt fahren. Für die meisten von uns ist dieser Traum wahrscheinlich nicht wahr geworden. Aber im Kutschenmuseum in Lissabon könnt ihr euren Traum noch etwas weiter träumen.

Lissabon belem Kutschenmuseum Besichtigung

In diesem Artikel findet ihr alle wichtigen Infos für euren Besuch im Kutschenmuseum, samt Ticketpreise, Öffnungszeiten und wie ihr dort hinkommt.

Kutschenmuseum Lissabon: Wenn die portugiesische Königsfamilie ihre Geheimnisse offenbart

Das am 23. Mai 1905 von Königin Amelie von Orleans und Braganza eingeweihte Kutschenmuseum ist das meistbesuchte Museum Portugals. Ein wohlverdienter Ehrentitel. Wie so oft ist der Ort des Museums ist nicht zufällig und sehr symbolisch. Das Museum befindet sich in der ehemaligen Reithalle des alten Königspalastes von Belém, genannt „el Picadeiro Real“. Das neoklassizistische Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde früher für die Ausbildung von Pferden genutzt.

Die königliche Familie besuchte dort auch Shows und Pferdespiele. „El Picadeiro Real“ ist heute die Ausstellung der schönsten königlichen Kutschen. Bei der Einweihung hieß das Museum „museu dos Coches Reaes“. Das bedeutet „Museum der königlichen Kutschen“ und der Name stammt aus Ungarn. „Coche“ ist ein Fahrzeug, das von Pferden gezogen wird. Der Ursprung dieses Wortes kommt von Kocs, einem ungarischen Dorf, in dem die ersten Kutschen hergestellt wurden.

Kutschenmuseum Lissabon: Die Gründung

Die Proklamation der Republik im Jahr 1910 setzte der Monarchie in Portugal ein Ende. Die königliche Familie musste sich dann von einem Teil ihres Eigentums trennen, einschließlich vieler Kutschen, die dann im Museum untergebracht wurden. Im selben Jahr wird ein Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat verabschiedet. Die luxuriösen kirchlichen Fahrzeuge und viele Dokumente wurden ebenfalls dem Museum vermacht. Der Erweiterung des Museums und seiner Sammlung folgte eine Namensänderung. 1911 wurde das Museum in „Nationales Kutschenmuseum“ unbenannt.

Das Kutschenmuseum wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach renoviert und ausgebaut. Langsam wird der Platz knapp, aber das Museum bekommt immer mehr Fahrzeuge dazu. Im Jahr 2008 wurde beschlossen, ein neues Gebäude hinzuzufügen. Das neue Museum wird am 23. Mai 2015 anlässlich des 110-jährigen Bestehens des Museums eingeweiht. Das Gebäude ist das Werk des Architekten Paulo Mendes da Rocha, der eine moderne und praktische Architektur passend zu den neuen architektonischen Trends wählte.

Meine Tipps für euren Besuch

In diesem Meisterwerk der Moderne könnt ihr Schätze der Vergangenheit und tolle Relikte der portugiesischen Königsfamilie bewundern. Wenn ihr das Kutschenmuseum betretet, geht am besten gleich in den 1. Stock und beginnt dort euren Rundgang. Ihr startet in einem riesigen Raum, in dem sich ein Großteil der Sammlung befindet. Wagen und Kutschen, die den königlichen Familie Europas gehörten; Portugal, Italien, Spanien, Österreich und auch Großbritannien. Eine Zeitreise durch die europäische Geschichte und Monarchien. Jedes einzelne Ausstellungsstück hat seine ganz eigene Geschichte.

Königliche Kutschen

Einige der Kutschen sind wirklich außergewöhnlich, man könnte sie fast als Kunstwerke bezeichnen. Sie sind bedeckt mit wunderschönen Details und Ornamenten. Wenn ich mich für eine entscheiden müsste, würde ich die Kutsch von Papst Clemens XI aus dem 18. Jahrhundert entscheiden. Die Kutschen transportierten einst Schlüsselfiguren der Vergangenheit, verrückt oder? Das Herzstück der Sammlung ist die Kutsche von Portugals letztem König Charles I. In dieser Kutsche wurde der König und der Prinz, sein Sohn Luís Filipe, 1908 ermordet. Diesem Ereignis folgte der Sturz der Monarchie und der Beginn einer Republik. Man kann sogar die Einschusslöcher in der Kutsche erkennen.

Fahrzeuge des königlichen Hofes

Neben den prunkvollen Staatsfahrzeugen des königlichen Hofes gibt es noch andere Fahrzeuge mit praktischem Zweck. Reisefahrzeuge oder Postkutschen, sowie verschiedene Verkehrsobjekte. Hier findet ihr auch handgefertigtes Reitzubehör, Uniformen, Schwerter, Musikinstrumente der königlichen Blaskapelle, Fotos, Bilder und Gravuren. Wenn ihr das alles in Ruhe bestaunt habt, vergesst nicht, euch noch die alte Reithalle anzuschauen.

Reithalle und Azulejos

Die alte Reithalle befindet sich gegenüber dem neuen Museum uns ist mit klassischen Gemälden und Azulejos geschmückt, Originale der damaligen Zeit. Dieser zweite Teil des Museums entführt euch in das Portugal des 18. Jahrhunderts. Das Kutschenmuseum organisiert regelmäßig Wechselausstellungen in diesem Gebäude. Ihr könnt auch den derzeitigen Palast und Sitz des portugiesischen Präsidenten besuchen, der sich im ehemaligen Königspalast von Belém befindet. Der Palast liegt gegenüber vom Kutschenmuseum.

Und nach dem Museumsbesuch?

Das Museum wurde so gestaltet, dass die Ausstellungsstücke bestmöglich geschützt werden. Der Neubau des Museums ist so beleuchtet, dass die Exponate nicht beschädigt werden. Ein Spezialteam kümmert sich um die Instandhaltung der Stücke. In dem Museum gibt es auch ein Restaurant.

Das Museum befindet sich im Viertel Belém. Da es etwas außerhalb des Stadtzentrums liegt, würde ich euch raten, dem Viertel einen ganzen Tag zu widmen. Nach dem Museum könnt ihr die Gegend erkunden. Das Mosteiro dos Jerónimos (UNESCO-Weltkulturerbe), das Berardo Museum für zeitgenössische Kunst und das Marinemuseum sind nur einige der Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Wenn das Wetter schön ist, empfehle ich euch außerdem den botanischen Garten.

Gut zu wissen: Lissabons beste Pastéis gibt es hier auch. Die Konditorei Pastéis de Belém ist nur wenige Minuten vom Kutschenmuseum entfernt und ihr solltet euch diese Spezialität keinesfalls entgehen lassen.

Lissabon_Pasteis-de-Belém_Cafe_Belém_02_l

Praktische Infos

Anfahrt

Das Museum befindet sich in der Avenida da India 136 in Belém. Ich habt verschiedene öffentliche Verkehrsmittel zur Auswahl.

  • Bus 201, 714, 727 oder 751, Haltestelle Belém (direkt vorm Kutschenmuseum)
  • Zug (CP) Linie Cascais bis Bahnhof Belém (ebenfalls direkt vorm Kutschenmuseum)
  • Wenn ihr aus dem Zentrum von Lissabon kommt ist die Tram 15 vom Figueira Platz oder Praça do Comércio die beste Wahl, Haltestelle Belém (gegenüber vom Museum).

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 8€
  • Studenten, Familien, Personen über 65 Jahren und Jugendliche unter 26 Jahren: 4€
  • Kostenlos für Kinder unter 12 Jahren und mit Lisboa Card
  • Nur die Reithalle: 4€
  • Kombiticket Reithalle + Kutschenmuseum: 10€
  • Kombiticket Königspalast + Kutschenmuseum: 12€
  • Es gelten die gleichen Reduktionen wie für das Kutschenmuseum alleine.

Öffnungszeiten

  • Das Lissabonner Kutschenmuseum ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass um 17:30 Uhr.

  • Geschlossen montags, am 1. Januar, am 1. Mai, Ostersonntag, 13. Juni, 24. und 25. Dezember.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Lissabon auf Instagram! Connect on Pinterest Folge Helptourists - Touristen in Stadt-XYZ  auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.