Convento do Carmo

am 27. November 2019   /   2   /  

Convento do Carmo in Lissabon. Der Orden der Karmeliter hat Lissabon geprägt. In meinem Artikel über das Azulejo Museum berichte ich bereits etwas darüber. Jetzt soll es jedoch um das Kloster des Ordens gehen, das wirklich einen eigenen Artikel verdient hat. Alle Informationen für euren Besuch des Convento do Carmo wie Eintrittspreise, Öffnungszeiten und Tipps gibt es übersichtlich hier.

Convento do Carmo Lissabon: Meine Tipps und Infos

Mit seiner atemberaubenden Architektur und seiner zentralen Rolle in der Geschichte Lissabons ist das Convento do Carmo ein Muss unter den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Lissabon Convento do Carmo Sonne

Es hat schwierige Zeiten und gravierende Veränderungen überlebt. Das Erdbeben von 1755 hat das Kloster fast vollständig zerstört, es wurde seitdem nicht wieder komplett aufgebaut. Hier scheint irgendwie die Zeit stillzustehen. Seid ihr bereit für eine Reise in die Vergangenheit?

Convento do Carmo: Geschichte unter freiem Himmel

Das Convento do Carmo wurde 1389 von Nuno Alvares Pereira gegründet. Pereira war ein portugiesischer Adliger, der unter anderem für seine Heldentaten zu Kriegszeiten berühmt war. Er galt in der Tat als militärisches Genie, ein guter Stratege, der all seine Schlachten gewann. Deswegen hat er einen besonderen Platz auf dem Triumphbogen in der Rua Augusta.

Lissabon Convento do Carmo Häuser

Nach dem tragischen Verlust seiner Frau beschließt Nuno Alvares Pereira, sich der Kirche zu widmen und sein Vermögen zu investieren. Er baute das Convento do Carmo, vermachte ihm sein Eigentum und trat 1423 als Bruder in das Kloster ein. Er starb im Jahre 1431. Das Kloster und die Kirche wurden im gotischen Stil erbaut, passend zu den religiösen Bauwerken des 14. Jahrhunderts.

Der Convento do Carmo von Lissabon wurde, wie viele andere Gebäude und Denkmäler der Stadt vom Erdbeben 1755 zerstört und ist somit eng verbunden mit diesem tragischen Ereignis. Im Gegensatz zu anderen Gebäuden jedoch, kann man hier immer noch die Auswirkungen des tragischen Bebens sehen.

Convento do Carmo im 18. Jahrhundert

Die Kirche und das Kloster wurden nach dem Erdbeben nicht wieder aufgebaut. Später wurde entschieden, Flügel hinzuzufügen und die Struktur zu verändern. Maria I. von Portugal nimmt im 18. Jahrhundert die ersten Veränderungen vor. Die Glaubensbrüder lebten noch bis 1834 im Kloster, bis der Orden schließlich aus der Stadt vertrieben wurde. Das Kloster wurde ab 1836 als Militärkaserne genutzt und wurde später zum Schauplatz verschiedener Kämpfe und Aufstände.

Lissabon Convento do Carmo Viertel

Schließlich wurde das Convento do Carmo zu einem Schlüsselort der Nelkenrevolution von 1974. Diese Revolution setzte der Diktatur von Salazars Estado Novo (Neuer Staat) ein Ende, die ein halbes Jahrhundert andauerte. Auf dem Platz des Klosters, dem Carmo-Platz, versammelten sich die Menschen am 25. April 1974. Der Präsident des Rates (Marcelo Caetano) hatte sich in der Kaserne, dem Sitz der Gendarmerie, verbarrikadiert. Der Convento do Carmo wird euch einen perfekten Einblick in diese Zeit geben.

Besichtigung des Klosters

Das Dach der alten Kirche wurde nach 1755 nie wieder errichtet, das Kirchenschiff ist umgeben von riesigen Bögen im gotischen Stil. Bei eurer Besichtigung seht ihr die letzten Überreste von der Zeit vor dem Erdbeben, beispielsweise Skulpturen aus dem 14. Jahrhundert. Ich würde euch empfehlen, das Kloster an einem sonnigen Tag zu besuchen.

LISSABON_Convento-do-Carmo_l

Anschließend könnt ihr zum überdachten Teil der Kirche gehen, der vom Erdbeben verschont geblieben ist. Auch die Kirche ist im gotischen Stil und daher sehr einzigartig im Vergleich zu anderen Kirchen in Lissabon. Es fließt auch etwas Barockstil mit ein. Die Kirche ist mit prächtigen Azulejos verziert. Ihr Hauptteil und der Chorraum wurden saniert und beherbergen jetzt das Archäologische Museum Lissabons. Es gleicht einem Freilichtmuseum voller Überreste aus der Vergangenheit.

Das Archäologie Museum des Klosters

Das Museum für Archäologie wurde 1864 gegründet, um das Erbe des Klosters zu bewahren. Im Laufe der Jahrhunderte hat das Museum zu diesem Zweck archäologische Ausgrabungen finanziert. Die Fundstücke reichen von der Vorgeschichte bis zur heutigen Welt und berichten über die verschiedensten Völker und ihren Lebensstil. Ihr könnt die Gräber einer wichtigen Schlüsselfigur, dem König Ferdinand I. und die von zweiprä-kolumbianischen Mumien besichtigen. Außerdem gibt es dort wertvolle Fundstücke wie Halsketten, Armbänder und andere Schmuckstücke sowie Werke aus dem 15. Jahrhundert zu sehen.

Lissabon Convento do Carmo Eingang

Das Museum bietet außerdem Führungen an und es gibt ein Dokumentations- und Informationszentrum für Besucher. Im Museum werden regelmäßig Tagungen und Konferenzen organisiert, um die Geschichte Lissabons zu erhalten.

Der Eingang des Klosters liegt auf dem berühmten Carmo-Platz. Ihr müsst nicht unbedingt pünktlich zur Öffnung vor Ort sein, da es oft vorkommt, dass die Öffnungszeiten nicht ganz so genau genommen werden. Das ist aber nicht weiter schlimm. Statt euch die Beine in den Bauch zu stehen, könnt ihr die Idylle und die Ruhe des Ortes genießen, dort, wo 1974 die Portugiesen unermüdlich für ihre Freiheit kämpften. Im Frühling ist der Ort dank der lila Blüten und grünen Bäumen einer der schönsten Plätze Lissabons. Sehr romantisch!

Convento do Carmo: Eintrittspreise, Öffnungszeiten und Anfahrt

Anfahrt

Das Kloster liegt im Viertel Chiado auf einem der 7 Hügel der Stadt. Ihr könnt entweder die U-Bahn oder die Straßenbahn nehmen, wenn ihr keinen Lust habt, lange zu laufen oder Muskelkater vermeiden möchtet.

Nehmt die blaue oder grüne U-Bahn Linie und steigt bei der Station Baixa-Chiado oder Rossio aus. Wenn ihr die Tramlinie 12 nehmt, müsst ihr bei der Haltestelle Rua da Prata eure Fahrt beenden. Auch mit dem Aufzug Santa Justa gelangt ihr zum Kloster.

Lissabon Convento do Carmo

Im Kloster sind Fotostative sowie das Fotografieren mit Blitz verboten. Auch Filmen ist ohne vorherige Genehmigung nicht erlaubt. Essen und Trinken sind im Kloster ebenfalls nicht gestattet.

Eintrittspreise

Mit einem Ticket könnt ihr sowohl die Kirche als auch das Kloster und das Archäologie Museum besichtigen. Der Preis für Erwachsene liegt bei 4€. Studenten (mit Studentenausweis) sowie Personen über 65 Jahren (mit Personalausweis) zahlen 3€.

Mit der Lisboa Card sowie für Personen mit Behinderung beträgt der Eintrittspreis 3,20€. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt gänzlich kostenlos.

Lissabon Convento do Carmo Sonne

Die Führungen kosten regulär 5,50€ (Normalpreis) und 4€ für Studenten und Personen über 65 Jahren. Für Schulklassen werden Führungen für 3,50€ pro Person angeboten. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, kann man die Führungen schon im Voraus buchen.

Öffnungszeiten

Das Convento do Carmo und das Archäologie Museum sind von Montag bis Samstag geöffnet. Von Oktober bis Mai ist es von 10 bis 18 Uhr und von Juni bis September von 10 bis 19 Uhr für Besucher offen. Sonntags, am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember sind sowohl das Kloster als auch das Museum geschlossen.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Lissabon auf Instagram! Connect on Pinterest Folge Helptourists - Touristen in Stadt-XYZ  auf YouTube!

2 Leser-Kommentare

Trackback URL Kommentar-RSS-Feed

  1. Suppan sagt:

    Dear Sir or Madam!

    We are a school group of 15 students and 2 teachers and we are going to visit „Convento do Carmo“ on 29 June 2020. Is it possible to make a tour with a guide?

    I am looking forward to hear from you!

    Yours faithfully
    Annika Suppan

    • Hello Annika,

      On the official website of Convento do Carmo you can book guided tours for school groups in advance. The price for school classes is 3,50€ per Person. Or you could also book the tour once you are there, but then you eventually have to accept long waiting lines.

      Kind regards, Denise and the HelpTourists Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.