Azulejos Museum Lissabon

am 6. Dezember 2019   /   0   /  

Azulejos Museum Lissabon. Entdeckt die Schönheit dieser farbenfrohen Fliesen in einer idyllischen Umgebung. Das Azulejos Nationalmuseum ist meiner Meinung nach ein Muss für euren Aufenthalt in Lissabon. Die Kunst der Azulejos ist ein großer Bestandteil der Kultur in Lissabon. Azulejos werdet ihr zwar überall in der Stadt sehen, sind jedoch von Viertel zu Viertel und je nach Epoche sehr unterschiedlich. Es macht unglaublich Spaß, sich die verschiedenen Fliesen genauer anzuschauen. Im Museum jedoch findet ihr die schönsten Azulejos des Landes.

Lissabon Alfama Azulejos

Ihr werdet am Ende regelrechte Azulejos Experten sein. Im Museum könnt ihr versuchen, den Geheimnissen dieser Kunst auf die Schliche zu kommen. In diesem Artikel findet ihr die praktischen Infos, die ihr für euren Besuch des Museums braucht.

Azulejos Museum Lissabon: Ruhe und Meisterwerke im Herzen der Stadt

Das 1960 eröffnete Azulejos Museum in Lissabon ist einer der schönsten und ungewöhnlichsten Orte der Stadt. Es besitzt mit 7000 Kacheln die größte Azulejos Sammlung des Landes. Bei Azulejos handelt es sich um eine emblematische Kunst in Portugal, die aus der Zeit der maurischen Besatzung des Landes stammt. Die Kunst hat ihren Ursprung in der arabischen Kultur. Aber in Lissabon ist sie schließlich populär geworden. Azulejos haben im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Verwendungszwecke gehabt. Sie dienten mal als Dekoration, mal zur Vermittlung von Geschichte. Alle verkörpern sie die portugiesische Kunst und Kultur. In Lissabon findet man diese blau-weißen Farbkleckse überall an den Gebäuden der Stadt.

Azulejos Museum Lissabon: Ein geschichtsträchtiger Ort

Das Azulejos Museum ist sowohl für seine Sammlung, als auch für das Gebäude, in dem es sich befindet bekannt. Es wurde im Kreuzgang des ehemaligen Klosters Madre de Deus erbaut. Zwei Sehenswürdigkeiten an einem Ort, zwei Fliegen mit einer Klappe. Das Kloster ist eine kleine Ruheoase mitten im Zentrum von Lissabon. Es wurde 1509 von Königin Eleonor de Viseu (Auch Leonor genannt) gegründet. Im Inneren des Klosters befinden sich ein Kreuzgang und eine Kirche, die ihr ebenfalls besichtigen könnt.

Kloster Madre de Deus

Das Kloster Madre de Deus hat viele von der Regierung initiierten Kulturmaßnahmen miterlebt. Es diente lange Zeit als Aufbewahrungsort für die in der Teile der in der Nähe gelegene Brücke Donna Maria Pia. Ab 1954 leitet die Stadt Lissabon eine Denkmalschutzpolitik ein, mit der die Renovierung des Gebäudes begann.

Das Kloster wird von dem Museum für Antike Kunst geleitet. Anlässlich des 500-jährigen Andenkens an Königin Donna Leonor wurde eine große Ausstellung organisiert, um den kulturellen und künstlerischen Reichtum Portugals zu ehren. Die Gulbenkian Stiftung finanzierte daraufhin die Restaurierung des Kreuzgangs und der Gemälde des Museums. Zum Ende der Ausstellung im Jahre 1958 wurde beschlossen, das ehemalige Kloster zum Azulejos Museum umzugestalten.

Im Laufe der Jahre wurde das Kloster und das Museum mehrmals restauriert, aber auch die verschiedenen Azulejos der Ausstellung. Das Museum finanziert diese Arbeiten oft durch Spenden und freiwillige Helfer, denen der Schutz dieser Kunst genauso am Herzen liegt. Die Gründung des Museums war nicht einfach, aber bis heute ein wichtiger Bestandteil der Geschichte Lissabons. 1980 wurde das Museum zum Nationalmuseum erklärt.

Was es dort zu sehen gibt

Ihr könnt das alte Kloster und den Kreuzgang besichtigen und gleichzeitig die schönsten Azulejos des Landes bestaunen. Das Highlight: Eine 23 Meter lange Azulejos Fliese aus dem Jahr 1735. Viele der Azulejos zeigen eine verborgene Seite der Stadt, nämlich Lissabon vor dem Erdbeben von 1755.

Lissabon Santo Antonio Alfama Azulejos

In der Dauerausstellung sieht man die Entwicklung der Azulejos Kunst vom 14. Jahrhundert bis heute. Renaissance, Moderne und die heutige Zeit, um nur einige Epochen zu nennen. Die ältesten Azulejos stammen von Klöstern und Privatsammlungen. Das Museum ist nicht nur eine Zeitreise, sondern auch eine Reise durch verschiedene Länder und Kulturen. Ihr werdet auch Azulejos aus dem Maghreb oder Nordeuropa entdecken.

Meine Tipps für euren Besuch

Die Ausstellung ist chronologisch organisiert. Der Eingang befindet sich an einer kleinen Hintertür, zu der ein gepflasterter Weg gesäumt von Pflanzen führt. Ihr werdet sofort die unerwartete Ruhe des Ortes bemerken. Am Eingang des Gebäudes könnt ihr euer Ticket kaufen. Von der Kasse aus sieht man eine kleine Terrasse mit einem Café und einem Wasserbecken, in dem kleine Schildkröten schwimmen. Doch bevor ihr dort entspannt geht es erst einmal in das Museum.

Erdgeschoss

Der Rundgang beginnt im Erdgeschoss mit den ersten Azulejos, die 1390 gefunden wurden. Der Geschichtsfaden zieht sich durch das ganze Museum und beginnt mit den arabischen Azulejos und der Zeit vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hier könnt ihr auch die Kirche Madre de Deus und die der Königin gewidmete Kapelle Dona Leonor besichtigen. Ich würde mir diesen Teil jedoch für später aufheben und den Rundgang weiterverfolgen.

Erster Stock

Auf der ersten Etage befinden sich Azulejos aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert, sowie Überreste des alten Klosters. Hier seht ihr außerdem den Chorraum und die Kapelle von San Antonio. Auch hier würde ich mit dem Rundgang weitermachen und die Extras fürs Ende aufsparen. Im zweiten Stock sind Azulejos ausgestellt, die Lissabon vor dem Erdbeben von 1755 zeigen. Von der zweiten Etage aus habt ihr einen tollen Blick auf Lissabon und den Fluss Tejo. So habt ihr einen direkten Vergleich von Lissabon heute und Lissabon vor 1755.

Kapelle und Kirche

Jetzt kommen wir zu den Extras des Museums. Wenn ihr noch Zeit habt und gern mehr über das Kloster an sich erfahren möchtet, könnt ihr einige Räume besichtigen. Den Chor und die Kapelle San Antonio, die Kirche Made de Deus und die Kapelle Donna Leonor. Das Azulejos Museum ist ein Meisterwerk der Barockarchitektur. Die Kirche Madre de Deus wurde nach dem Erbeben wieder aufgebaut. Besonders schön finde ich die Vergoldungen, Verzierungen und die imposante Innenausstattung. Dann könnt ihr euch eine wohlverdiente Pause auf der Caféterrasse des Museums gönne und planen, was ihr als nächstes besichtigen möchtet.

Azulejos Museum Lissabon: Praktische Infos

Eintrittspreise

  • Normalpreis: 5€
  • Personen über 65 Jahre, Studenten und Kinder von 12 bis 18 Jahren: 50% Rabatt
  • Kostenlos für Arbeitslose mit Wohnsitz in der EU, Personen mit Behinderung und ihrer Begleitpersonen, sowie für Kinder unter 12 Jahren.

  • Mit der Lisboa Card ist der Eintritt ebenfalls kostenlos.
  • Es gibt kostenlose Audioguides am Eingang (auf englisch und portugiesisch).

Der Eintritt des Azulejos Museums ist in mehreren Kombitickets integriert:

  • Frente Ribeirinha (Azulejos Museum + Museum für Antike Kunst + Nationales Pantheon): 15€
  • Lissabon – 8 Museen (Azulejos Museum + Haus von Doktor Gonçalves + Musikmuseum + Chiado Museum + Museum für Antike Kunst + Kostümmuseum + Nationales Theatermuseum + Nationales Pantheon): 25€

  • Azulejos Museum und Pantheon: 7€

Öffnungszeiten

    • Das Azulejos Museum ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet
    • Geschlossen montags, am Ostersonntag, am 25. Dezember, 1. Januar und 1. Mai.
    • Das Museumscafé ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Anfahrt

Der Eingang des Azulejos Museums befindet sich in der Rua Madre de Deus, Nummer 4. Ihr habt mehrere öffentliche Verkehrsmittel zur Auswahl.

    • Bus: Linien 718, 742, 794 und 759, Haltestelle Igreja Madre de Deus (direkt vor dem Museum). Linien 728 und 759, Haltestelle Avenida Infante D. Henrique (5 Minuten vom Museum entfernt).

    • U-Bahn: Die nächste U-Bahnstation ist Santa Apolónia (blaue Linie) und ist 20 Minuten vom Museum entfernt. Der Nächste Zugbahnhof heißt ebenfalls Santa Apolónia.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in Lissabon auf Instagram! Connect on Pinterest Folge Helptourists - Touristen in Stadt-XYZ  auf YouTube!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.